Oberschenkelstraffung Frankfurt

Oberschenkelstraffung Frankfurt – lassen Sie sich beraten und informieren Sie sich

In der heutigen Gesellschaft wird Ästhetik und Schönheit groß geschrieben, aus diesem Grund ist eine Oberschenkelstraffung Frankfurt auch für Sie von Bedeutung. Viele Menschen definieren sich über ihr Äußeres oder haben intuitiv das Gefühl über ihr äußeres Erscheinungsbild deklariert zu werden. Besonders oft wird das Thema einer Oberschenkelstraffung in Betracht gezogen, wenn eine starke Gewichtsreduktion vorweg ging oder die Haut mit dem fortschreitenden Alter faltiger und weiter bzw. dehnbarer wird. Wenn sämtliche Hautspannung nicht mehr vorhanden ist.

Gerade wenn die Haut schlaffer wird und sich Beulen und große Falten an den Oberschenkeln bilden, denkt jeder einmal, wenn auch teilweise kurzfristig, über einen solchen Eingriff nach. Wen das Thema einer Oberschenkelstraffung aber jemanden nicht mehr los lässt, sollte er sich professionelle Hilfe in Frankfurt holen. Ein Erstberatungsgespräch kann viele offene Fragen beantworten und schon mal einen Überblick über etwaige Erfolge einer Behandlung und OP aufzeigen. Das Erstgespräch kann sowohl der Schönheitschirurg als auch ein Hausarzt vornehmen.

Informationen zur Behandlung bei einer Oberschenkelstraffung Frankfurt

Meistens zeigt sich überschüssige Haut an den Innen – und Außenflächen der Oberschenkel. Dort wird in den häufigsten Fällen eine Oberschenkelstraffung vom Arzt bzw. Schönheits- Chirurgen vorgenommen. Diese wird dann vom Chirurg abgetragen bzw. weg geschnitten.

Warum denken manche Menschen über eine “ Oberschenkelstraffung Frankfurt “ nach?

Ablauf der Oberschenkelstraffung in Frankfurt am Main


Frankfurter Oberschenkelstraffung – ein paar Daten für Sie

Zu Beginn einer OP wird erstmal ermittelt, welcher Schnitt am Schonendsten und Sinnvollsten für den Patienten ist.

Oberschenkelstraffung Frankfurt - so kann der Sommer wieder Spaß machen

Oberschenkelstraffung Frankfurt – so kann der Sommer wieder Spaß machen

Der Eingriff sollte unter dem Motto: “ So klein wie möglich, aber so viel wie nötig „, ablaufen. Gerade die Narbe versuchen die Ärzte so klein wie irgendwie möglich zu halten. Meisten werden die Schnitte sichelförmig von Anfang des Gesäßes hinunter zu den Oberschenkeln verlaufen. Das Wundsekret, welches sich nach jeder OP bildet, muss häufig durch Fachpersonal wie Krankenschwestern bzw. Pfleger weg gewischt werden, damit keine Infektion entsteht.

Die Dauer einer solchen OP beträgt 2- 2,5 Std. in der Regel. Die OP wird stationär durchgeführt und der Patient kann mit einem Krankenhausaufenthalt von 1 – 2 Tagen rechnen. Diese Art der Eingriffe wird selten ambulant durchgeführt, da das Risiko einer Infektion oder des Aufreißens der Narbe zu groß ist.
Der Patient wird voll narkotisiert. Weniger oft entscheiden sich Chirurgen für eine Teilanästhesie, diese muss klare und schlagkräftige Gründe mit sich bringen.

Die Genesungszeit und Nachbehandlung einer Oberschenkelstraffung

Die Zeit der Genesung kann zwei bis drei Wochen in Anspruch nehmen. Wie bei jeder OP empfiehlt sich nach 1 – 3 Tagen die Entfernung der Drainage vorzunehmen. Die Fäden der OP Narbe können nach 2- 3 Wochen gezogen werden. Auch eine Kompressions- Bandage muss noch eine geraume Zeit getragen werden (in der Regel 6-8 Wochen, danach kann diese bis auf weiteres entfernt werden).

Was ist ansonsten noch zu beachten?

Sport oder jegliche größere Anstrengung sind dem Patienten für 2 Monate untersagt. Auch sollte die Patienten direkte Sonneneinstrahlung auf die operierte Haut vermeiden.

Für eine genaue und medizinische Beratung vereinbaren Sie bitte einen Beratungstermin – dort werden alle Fragen genau geklärt.

Auf einen Blick

  • lorem ipsum
    lorem ipsum
  • lorem ipsum
    lorem ipsum
  • lorem ipsum
    lorem ipsum
  • lorem ipsum
    lorem ipsum